Familie Einsteiger Challenger Master
 
Wertung Rennserie nein ja ja ja
 
Teams Familien 2er 2er 2er
 
Kategorien Herren
Damen
Mixed
Herren
Damen
Mixed
Herren
Damen
Mixed
 
Alter [Jahre]* alle ab 12 ab 16 ab 18
 
Distanz [km] 1-5 ca. 30-45 ca. 50-80 ca. 80-130
 
Höhenmeter wählbar 200-600 800-2000 2000-4500
 
Disziplinen** Orientierung
im Gelände,
Distanz und
Fortbewegung
frei wählbar
MTB***
BL/T
OL
Boot
KL
AB
SB/SL
BS/S
weitere
MTB***
BL/T
OL
Boot
KL
AB
SB/SL
BS/S
weitere
MTB***
BL/T
OL
Boot
KL
AB
SB/SL
BS/S
weitere
 
Zeitnahme nein ja ja ja
 
Klassement nein ja ja ja
 
Preise

Urkunden
Urkunden
Sachpreise
Urkunden
Sachpreise
Urkunden
Sachpreise


Die Kategorie Familie wird nicht bei jeder Veranstaltung angeboten, siehe Ausschreibung.

* Unter 18 Jahren mit schriftlicher Einverständniserklärung der Eltern bzw. im Team mit einem Elternteil
** Sportarten: MTB - Mountainbike
BL/T - Berglauf/Trekking
OL - Orientierungslauf
Boot - Kanu/Kajak
KL - Klettern
AB - Abseilen
SB - Seilbrücke
SL - Slackline
BS - Bogenschießen
S - Schießen
*** MTB: Cross-Trekking- oder Trekking-/Tourenräder sind zulässig, abhängig von der ausgewählten Strecke jedoch nur bedingt zu empfehlen. Bei gemäßigter und wenig rustikaler Fahrweise ist der Einsatz von Cross- und Trekkingrädern möglich. Rennräder sind auf Grund der Streckenbeschaffenheit (Feld-, Wald-, Schotterwege, wenig Straße) nicht zu empfehlen, Querfeldeinrennräder sind erlaubt, da sich Vor- und Nachteile neutralisieren.


Erläuterungen

Adventure Race ist ein Teamwettbewerb. Gestartet wird in 2er-Teams, jedes Mitglied des Teams absolviert alle Disziplinen, das Auslassen von Disziplinen oder Aktivitäten ist zum Teil möglich.

Beim Adventure Race bewältigen Teams mit Hilfe eines zur Verfügung gestellten Road Book ("Rennanleitung") Strecken zwischen vorgegebenen Checkpoints. Dabei werden mehrere Sportarten und technische Aktivitäten nacheinander ausgeführt. Details dazu werden vorab, im Roadbook und während des Briefing (Einweisung) mitgeteilt.

Die Strecken und Zeitlimits der Einsteiger- und Challenger-Klasse sind so gewählt, dass diese auch ohne sportliche Höchstleistungen absolviert werden können, Berglauf-Etappen können auch in einem zügigen Wandertempo zurückgelegt werden. Die Teilnehmer der Master-Klasse sollten erfahrene Ausdauersportler sein, die zum Rennen in einer guten körperlichen Verfassung sind.

Spezialkenntnisse in technischen Disziplinen (z.B. Abseiltechnik) sind nicht erforderlich, hier erfolgt eine Einweisung sowie Absicherung und Hilfestellung. Vorausgesetzt wird die Fähigkeit, sich im Gelände orientieren zu können.

Familie: Fortbewegung und Orientierung im Gelände, die Art der Fortbewegung ist freigestellt. Möglich sind Lauf, Wandern, Radfahren (evtl. mit Kinderanhänger), Laufrad, etc. Die für die anderen Rennen geltenden Regeln treffen für den Familienwettbewerb nur bedingt zu. Spaß und Volkssportcharakter stehen im Vordergrund, es erfolgt keine Zeitnahme und keine Klassifizierung. Teams, die alle Aufgaben erfüllt haben, bekommen Urkunden. Kinder starten nur in Begleitung von Erwachsenen. Ausnahmen sind ab 14 Jahre mit schriftlicher Einverständniserklärung der Eltern möglich, werden jedoch nur für Orientierungsläufer oder entsprechend geschulte Kinder empfohlen.

Einsteiger: Fortbewegung und Orientierung im Gelände, es gibt vorgeschriebene Arten der Fortbewegung und optionale Sportarten/Aktivitäten. Der Volkssportcharakter steht bei diesem Wettbewerb im Vordergrund. Die Regeln der Adventure Trophy Germany gelten für dieses Rennen.

Challenger: Rennen nach den Regeln der Adventure Trophy Germany.

Master: Rennen nach den Regeln der Adventure Trophy Germany. Das Auslassen von Sektionen ist nicht möglich. Für dieses Rennen ist Erfahrung im Ausdauersport erforderlich.

Streckenlängen der einzelnen Sportarten im Verhältnis zur Gesamtstrecke: ca. 60% MTB, ca. 25% Berglauf, ca. 10% Boot, ca. 5% Orientierungslauf. Abweichungen sind möglich. Details werden beim Briefing bekannt gegeben.

Nichtschwimmer: Für die Sektion Boot (Kanu/Kajak) ist es erforderlich, dass die Teilnehmer schwimmen können! Nichtschwimmer können diese Sektion nicht absolvieren! Evtl. Flussquerungen oder eine Seibrücke über Wasser dürfen Nichtschwimmer nicht absolvieren.

Kenntnisse in technischen Disziplinen wie Klettern, Abseilen o .a. sind zur Teilnahme nicht erforderlich, die Einweisung und Absicherung der Teilnehmer erfolgt durch fachkundige Helfer.

Alle Teilnehmer sollten in der Lage sein, die gewählte Distanz in den einzelnen Sportarten sowie die Gesamtdistanz sicher zu bewältigen.

Der Streckenverlauf und die Art der Fortbewegung in den einzelnen Abschnitten werden beim Briefing bekannt gegeben. Jedes Team erhält ein Roadbook mit allen notwendigen Informationen. Sportarten/Aktivitäten, Streckenlängen und logistische Details können sich bis zum Start auf Grund organisatorischer Erfordernisse ändern.

Mountainbike: Die Fahrräder müssen in einem technisch einwandfreien Zustand sein! Es besteht Helmpflicht! Die Strecke besteht aus Schotter-, Fahr- und Waldwegen. Grundsätzlich gibt es keine schweren Downhill-Passagen, es ist jedoch möglich, durch die eigene Streckenwahl an gefährliche Stellen zu kommen. Das Benutzen von Bundesstraßen ist verboten, das Überqueren nur innerhalb von Ortschaften erlaubt.

Berglauf/Trekking: Die Strecke verläuft durch z. T. durch Landschaftsschutzgebiete, es dürfen ausschließlich Wege benutzt werden. Es gibt Geröll und Wurzeln, vor allem im Bereich der Steigungen und Gefällestrecken sowie viele schöne Ausblicke.

Abseilen: Abseilen erfordert für Ungeübte evtl. etwas Überwindung. Wahlweise kann aktiv mit Hintersicherung oder passiv abgeseilt werden. Beim Briefing wird bekannt gegeben, ob die Rennzeit an dieser Station ggf. angehalten wird. Das Auslassen dieser Disziplin ist möglich (Strafzeit).

Klettern: Die Art des Kletterns und die Regelung zum Einsatz von Kletterschuhen wird i. d. R. vor dem Rennen mitgeteilt. Beim Briefing wird der Wertungsmodus bekannt gegeben und ob die Rennzeit an dieser Station ggf. angehalten wird.

(Bogen)-Schießen: Zunächst erfolgt eine Einweisung und ggf. einige Probeschüsse. Beim Briefing wird bekannt gegeben, ob die Rennzeit an dieser Station ggf. angehalten wird.

Boot: Die Zeit läuft weiter, das Team legt die Schwimmwesten an und setzt das Boot ins Wasser. Es handelt sich nicht um Wildwasser. Den Anweisungen der Verantwortlichen ist unbedingt Folge zu leisten! Bei Hochwasser kann diese Disziplin verlegt werden oder ausfallen. Nichtschwimmer können an dieser Disziplin nicht teilnehmen! Bei einsetzender Dunkelheit wird diese Station beendet.

Orientierungslauf: Karten für den OL erhalten die Teams am Beginn dieser Sektion. Die Navigation und das Gelände sind beim OL anspruchsvoller als während des übrigen Rennens. Die Teams müssen alle auf der Karte vorgegebenen Punkte finden. Der Modus (festgelegte Bahn oder freie Wahl) wird beim Briefing bekannt gegeben.

Ausrüstung: Kletter- und Abseilausrüstung, Boote, Schwimmwesten sowie Bögen, Pfeile oder Gewehre werden an den Stationen zur Verfügung gestellt. Wetterschutzbekleidung, Erste-Hilfe-Ausrüstung, MTB-Helm, MTB-Reparaturmaterial und ausreichend Verpflegung sind Pflicht - siehe auch Menüpunkt "Ausrüstung"! Für alle Teilnehmer der Master- und Challengerklasse ist Beleuchtung (Stirnlampe und Fahrrad vorn/hinten) Pflicht! Roadbooks erhalten die Teams bei der Anmeldung. Detaillierte Streckeninformationen und topografische Karten werden erst unmittelbar am Start zur Verfügung gestellt. Das Mitführen und die Nutzung von GPS-Geräten ist erlaubt.

Das Besorgen von Verpflegung ist während des Rennens erlaubt, Wasser wird evtl. an einigen Checkpoints zur Verfügung gestellt, diese sind im Roadbook mit einem Symbol gekennzeichnet.

Checkpoints sind in der vorgegebenen Reihenfolge anzusteuern. Alle Checkpoints sind markiert und als solche erkennbar oder im Roadbook exakt beschrieben. Einige CP's sind mit Streckenposten besetzt.

Zur Registrierung der Teilnehmer an den CP's werden Sportident-Stationen und OL-Zangen eingesetzt.

Externe Unterstützung der Teams jeder Art ist während des Rennens nicht erlaubt. Das betrifft die Hilfe bei der Navigation sowie den Austausch von Ausrüstung und Verpflegung. Die Ausnahme sind Notfälle, hier ist externe Hilfe möglich und Hilfe durch andere Teams Pflicht!

Die Teilnehmer sollten sich vor der Anmeldung über die Regeln, die vorgeschriebene Ausrüstung und den Haftungsausschluss des Veranstalters informieren.

Chamonix, Mt. Blanc
2. Adventure Trophy Jena
Rennsteigskilauf 2013
Skilanglauf Obertilliach
Touren im Rauriser Tal
Flugalarm
Canyoning Bergleintal
Rennsteigwanderung
Canyoning Bergleintal
Radtour Jena-Nizza-Jena
Skilanglauf Erzgebirge
Natventure Trophy Leutasch
Winter in Friedrichshöhe
Natventure Trophy Leutasch
Klettern im Schwarzatal
1. Adventure Trophy Jena
MTB-Touren Dolomiten
Aufstieg zum Elbrus
2. Adventure Trophy Jena
Skilaufen Seefeld, Leutasch
Merrell Adventure Race Jena
Adventure Race Jena 2012